Wettrennen und Rennautos

Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, der Beste sein zu wollen. Natürlich könnte er sich hierfür auf die Beteuerungen seiner Umwelt verlassen, doch er will sich auch in der Praxis beweisen. Das sieht man daran, dass die Menschen sich seit Jahrtausenden in den unterschiedlichsten Wettkämpfen miteinander messen.

Die Sportwettkämpfe, die bereits in der Antike unter dem Dach der Olympischen Spiele stattfanden, sind hierfür ein ausgezeichnetes Beispiel. Bei den antiken Römern waren besonders Wagenrennen sehr beliebt, und die Überreste des Circus Maximus in Rom geben noch heute ein beeindruckendes Zeugnis seiner riesigen Ausmaße.

Benzin im Blut

Bereits mit den frühen Auto-Modellen wurden Wettkämpfe ausgetragen, wobei die erreichten Geschwindigkeiten natürlich deutlich hinter dem zurücklagen, was heute möglich ist. Autorennen auf der Straße sind praktisch überall illegal, weil sie die Sicherheit der anderen Autofahrer enorm gefährden.

Stattdessen können Wettrennen mit entsprechenden Rennautos ganz legal im Rahmen der Formel 1 ausgetragen werden. Die dort genutzten Autos sind nicht für die Straße zugelassen. Aber nachdem die Rennstrecken keine öffentlichen Straßen sind, besteht auch keine Gefahr für Unbeteiligte. Da es sich bei den Fahrern jedoch um einen auserlesenen Kreis von Profis handelt, müssen die Fans sich aufs Mitfiebern beschränken.

Beitrag erstellt 9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben