Verkehrsberuhigte Bereiche und Spielstraßen

In früheren Zeiten galt es als normal, dass die Kinder zum Spielen raus gingen. Je nachdem, wie viel Freiheit die Eltern ihren Kindern ließen, konnten diese den ganzen Nachmittag mit ihren Freunden in der Umgebung umhertollen und mussten erst zum Abendessen wieder zurückkommen. Solange es geschützte Bereiche, wie Spielplätze in Innenhöfen oder Parks gab, war und ist dies natürlich möglich. Manche Kinder haben auch ihre Kreiden mit nach draußen genommen und damit den Bürgersteig oder die Straße vor dem Haus verschönert. Dies ging allerdings nur, wenn sich vor dem Haus keine Schnellstraße befand.

Ideal für spielende Kinder ist, wenn es sich bei der Straße vor dem Haus um eine Spielstraße handelt. Denn anstatt dreißig oder fünfzig Stundenkilometer fahren zu können, müssen die Autofahrer ihr Tempo hier auf Schrittgeschwindigkeit drosseln. Für die gestressten Erwachsenen hinter dem Steuer, die eher zu schnell als zu langsam fahren, damit sie pünktlich zu ihrem nächsten Termin kommen, ein Ärgernis. Aber für die Kinder eine wichtige Voraussetzung, damit sie auch in der Stadt gefahrlos im Freien spielen können.

Kinder an die Macht

Während das Auto für die meisten Erwachsene ein Verkehrsmittel ist, in dem sie schnell und bequem an ihr Ziel kommen, kann es für spielende Kinder zur tödlichen Gefahr werden. Generationen von Eltern haben ihrem Nachwuchs eingebläut, dass er dem Ball nicht hinterherrennen soll, falls dieser auf die Straße rollt. Schließlich ist die Gefahr groß, dass man direkt vor ein fahrendes Auto läuft. Und obwohl die meisten Kinder die eindringlichen Warnungen der Eltern verinnerlicht haben, kann es sein, dass sie sie in dem Moment, in dem sie sich auf ihren Ball konzentrieren, nicht bedenken. Oder sie vergessen, dass sie Straße hinter der Wiese anfängt oder schätzen Geschwindigkeit des Balls oder den Abstand zur Straße falsch ein. Kurz, es gibt zahllose Möglichkeiten, wieso ein Kind plötzlich auf die Straße stürmt. Der Albtraum aller Eltern und Autofahrer. Um diese Gefahr wenigstens zu reduzieren, gibt es die Spielstraßen.

Über Ablenkungen und Smartphones

Immer wieder sehen wir Kinder auf die Straße rennen, und in der Regel bekommt das Kind direkt im Anschluss von Mutter oder Vater den Kopf gewaschen. Aber sind Erwachsene wirklich besser? Während Kinder in ihr Spiel oder auf ihren Ball fokussiert sind, ist es bei den Eltern meist das Smartphone, das dafür sorgt, dass sie nicht auf den Verkehr achten. Und das, obwohl Erwachsene genau wissen, wie gefährlich es ist, am Handy zu kleben, wenn man über die Straße geht.

Beitrag erstellt 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
cenote